Enjoy £50 off when you spend £1,000 or more on art! Enter code "AAF20th" in your basket. Click here for more information more info

Fair tickets

Buy tickets Ticket options
America
 
Affordable Art Fair
Inspire me - 28 October 2019

Hamburg Top 5 Art Picks

Isabel Deimel, Fair Director, Affordable Art Fair HamburgSeit nun mehr als 5 Jahren begleite ich die Affordable Art Fair Hamburg (14 – 17 November, Hamburg Messe) und bin immer wieder überwältigt, was für ein vielfältiges Programm an Künstlerinnen und Künstlern auf der Messe zusammenkommt. Die Besucherinteressen sind verschieden und Geschmack liegt bekanntlich im Auge der Betrachtenden, deshalb möchte ich hier meine ganz persönlichen Favoriten der kommenden Messe vorstellen.

Affordable Art Fair Hamburg Top 5 Art Picks

 

Asana Fujikawa

Asana Fujikawa ist einer der drei Emerging Artists, der diesjährig en kuratierten Sonderschau. Ich bin das erste Mal bei einem Rundgang an der Hochschule der Bildenden Künste Hamburg auf sie aufmerksam geworden und bin seitdem vernarrt in ihre Keramikarbeiten und Grafiken. Die aus Japan stammende Hamburger Künstlerin verknüpft in ihren Plastiken Erzählungen aus der griechischen und japanischen Mythologie, mündlich überlieferte Geschichten und Themen der aktuellen Politik. Das Material Ton hat für sie etwas „Ur-Mütterliches“ und damit eine materialsemantische Funktion. In den aktuellen Themen ihrer Objekte ist sie stark von der Mensch-Natur-Beziehung inspiriert und macht mit ihnen auf humorvolle und berührende Art und Weise auf sich aufmerksam.

 

Emerging Artists 2019_AsanaFujikawa_Ein Waldmensch versucht, während seiner Metamorphose seinen Arm abzuschneiden_2016_Keramik_35x27x23cm_Foto.Martin Meiser

 

Malte Stienen

Auch diesen Künstler beobachte ich schon seit einigen Jahren und bin stark beeindruckt von seinen gesellschaftsrelevanten Themen, die er in unterschiedliche Medien übersetzt: Automatisierte Angst einflößende Skulpturen, Video-Loops von Sehnsuchtslandschaften – begleitet von einer sonoren Computerstimme - oder videogenerierte Avatare, die sich für den Weltuntergang präparieren – sie alle zeugen von (virtuellen) Wirklichkeiten. All diese Werke entfalten eine Sogkraft, die den Betrachter in seine virtuellen Welten hineinziehen und ihm zugleich mehr Wissen und Bewusstsein für sich und seine Umwelt mit auf den Weg geben. Malte Stienen ist auf der Emergings Artists Ausstellung wiederzufinden.

 

Emerging Artists 2019_Malte Stienen_untiteld (Angst)_2013_mediainstallation    Emerging Artists 2019_Malte Stienen_Detail untiteld (Angst)_2013_mediainstallation

 

Florentijn de Boer

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen, die Galeristin Pien Rademakers zu interviewen, um über ihr Künstlerinnenprogramm zusprechen dabei machte sie mich auf die Arbeiten von Florentijn de Boer aufmerksam. Die holländische Künstlerin malt großformatige Formationen auf naturbelassene braune Leinwände und erschafft dabei besondere Farbspiele. Die fließenden organischen Formen sind nahezu abstrakt gehalten und ihre interessanten Bildtitel wie ‚How happy is the little stone‘ oder ‚Thirteen Ways of Looking at a Blackbird‘ bringen mich anfänglich zum Schmunzeln und schließlich auf eine neue Fährte. Ich bin schon sehr gespannt darauf, ihre Arbeiten in natura auf der Messe am Stand C6, Rademakers Gallery, zu sehen.

 

Rademakers Gallery during Only Women exhibition 1 June-July 2019_Florentijn de Boer & Colette Vermeulen     Rademakers Gallery_Florentijn de Boer_How happy is the little stone 2019_Oilbar on canvas_180x160 cm_5900€

 

Emilia Kubacki

Es war ein sonniger Nachmittag, als ich die Galerie der HFBK betrat und mir die Wandarbeiten von Emila Kubacki ins Auge fielen: Die Sonne beschien die glänzenden Oberflächen ihrer Arbeiten und intensivierte deren interessante Materialität. Emilia Kubacki gießt in einem aufwendigen Prozess flüssiges Polyurethan auf Leinwände aus naturbelassenem Leinen und lässt Salz oder Lavasand mit einfließen, wodurch mehrere Farb- und Materialschichten entstehen. Die zunächst abstrakten flächigen Arbeiten werden dann zu dreidimensionalen Plastiken, die sich geheimnisvoll verwandeln, sobald sich das Licht im Raum verändert. Emilia Kubackis Wandarbeiten findet Sie ebenfalls auf der Messe auf der Emerging Artists (Gegenüber von Stand G11).

 

Emerging Artists 2019_Emilia Kubacki_Detail wogen (still)_2018_Polyurethan,Lavasand,Salz auf Leinen_53x81cm    Emerging Artists 2019_Emilia Kubacki_Detail wogen (still)_2018_Polyurethan,Lavasand,Salz auf Leinen_53 x 81cm

 

Alma Bucciali

Ein Medium, das mich besonders fasziniert, ist die Druckgrafik. Wer diese Technik besonders virtuos beherrscht, ist Alma Bucciali. Sie hat Erzählung und Illustration an der École Supérieure d’Art de Lorraine in Epinal studiert. Ihre heutigen künstlerischen Schwerpunkte sind Druckgrafiken, textile Kunst und Stickbilder. Ihre Aquatinta-Arbeiten zeugen von einer Faszination für den Symbolismus des Mittelalters als auch der Renaissance. Hier tauchen interessante Mischwesen auf: halb Mensch – halb Tier, die auf wundervolle Weise Geschichten erzählen. Zusammen mit ihrem Vater Remy Bucciali, einem anerkannten französischen Grafikverleger betreibt sie die Werkstatt Éditions Bucciali, welche am Stand D2 auf der Affordable Art Fair Hamburg zu finden ist.

Alma Bucciali verrät uns über ihre Werke: „Ich arbeite zwischen den Dingen. Medien, Kategorien, Typisierungen: Ich will mich nicht anpassen, will herkömmliche Sichtweisen aufbrechen, will Einordnungen entgehen. Weder dekorativ noch künstlerisch, weder Mensch noch Tier, weder nur über mich noch nur von außen kommend, so sind meine Arbeiten.“

 

Editions Bucciali_Alma Bucciali_L’odorat_2018_50 x 56 cm_300€_Edition of 30    Editions Bucciali_Alma Bucciali_Les Athéniens _2017_Aquatint_45x56_300 € Edition of 30

 

Ich hoffe, Ihnen hat dieser Einblick in meine fünf Art Picks auf der diesjährigen Affordable Art Fair Hamburg gefallen. Auf der Messe werden Sie Tausende von anderen Kunstwerken entdecken, die so faszinierend sind wie die, die ich für diesen Blog ausgewählt habe - Sichern Sie sich eine Eintrittskarte vom 14. bis 17. November hier!

 

 

 

Hauptbild:
Asana Fujikawa, Waldmensch (rechts), 2016, Radierung, 37 x 52 cm, Edition of 10, €1,800.

Kunstwerke von oben nach unten:
Isabel Deimel, Fair Manager, Affordable Art Fair Hamburg.
Asana Fujikawa, Ein Waldmensch versucht, während seiner Metamorphose seinen Arm abzuschneiden, 2016, Keramik, 35 x 27 x 23 cm. Foto: Martin Meiser.
Malte Stienen, untiteld (Angst), 2013, mediainstallation, €2,000.
Malte Stienen, untiteld (Angst), 2013, mediainstallation, €2,000.
Rademakers Gallery während der Woman Only Ausstellung vom 6. Juni . 1. Juli 2019, mit Arbeiten von Florentijn de Boer und Colette Vermeulen.
Florentijn de Boer, How happy is the little stone, 2019, oilbar on canvas, 180 x 160 cm, €5,900, Rademakers Gallery.
Emilia Kubacki, Detail wogen (still), 2018, polyurethan, lavasand salz auf leinen, 53 x 81cm, €2,800.
Emilia Kubacki, Detail wogen (still), 2018, polyurethan, lavasand salz auf leinen, 53 x 81cm, €2,800.
Alma Bucciali, L’odorat, 2018, 50 x 56 cm, Edition of 30, €300, Editions Bucciali.
Alma Bucciali, Les Athéniens, 2017, 45 x 56 cm, Edition of 30, €300, Editions Bucciali.

 

Your Shopping Bag

(0) items in your bag

You have no items in your shopping cart.

1 item added to bag