WE NOW OFFER GLOBAL SHIPPING! Click here for more information more info

Fair tickets

Buy tickets Ticket options
America
 
Affordable Art Fair
Hamburg - 03 June 2019

Der Fokus auf Abstrakte Kunst

Seit ihrer Entstehung zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat die abstrakte Kunst inspiriert und fasziniert, komplexe Fragen hervorgerufen und sich gleichermaßen als schön, verführerisch und bizarr erwiesen.

Ob in der Skulptur, Malerei, Fotografie, Zeichnung oder gar Installation, "abstrakt" bezeichnet ganz einfach nicht-figurative Darstellungen. Bekannte Formen ablehnend, konzentrieren sich abstrakte Künstler auf Farbe, Linien, Komposition und Formen, um Bedeutung und Emotion zu erzeugen und zu provozieren. Dieser Fokus muss zu Recht als die Revolution anerkannt werden, die sie war, wenn man bedenkt, dass die Kunst vor dem 20. Jahrhundert seit der Renaissance vom Figurativen dominiert wird!

Zum ersten Mal in den Werken des russischen Malers Kandinsky Anfang des 20. Jahrhunderts zu sehen, kann die abstrakte Kunst durchaus als eine der dominantesten Richtungen innerhalb der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gelten. Vom Kubismus, Konstruktivismus und der Geometrischen Abstraktion über den Surrealismus, den Abstrakten Expressionismus bis hin zur Minimal Art, sind unzählige historische Bewegungen aus seiner Konzeption hervorgegangen und haben eine Vielzahl von Meisterwerken hervorgebracht, darunter die ikonischen Drip-Paintings von Jackson Pollock, die gefühlvollen großflächigen Ebenen von Mark Rothko und die Farbblöcke in den Grundfarben von Piet Mondrian.

Heute treten Künstler*innen in die Fußstapfen dieser abstrakten Aficionados und wir haben das Glück, auf unserem Online Marktplatz und auf unseren Messen Dutzende von Künstler*innen zeigen zu können, die sich von der Abstrakten Kunst haben inspirieren lassen. Einige unserer Favoriten möchten wir Ihnen hier vorstellen:

 

Farbfelder

Farbe ist der Schlüssel innerhalb der abstrakten Kunst und Künstler wie Rothko oder Kandinsky haben die ganze Bandbreites des Farbkreises ausgeschöpft, um Stimmungen und Emotionen zu schaffen. Simon Ledsons atemberaubende Malerei fängt einen Teil der Weitläufigkeit Rothkos ein und ruft Arshile Gorkys Beschreibung von Abstrakter Kunst als „jenseits des Greifbaren“ in Erinnerung. Der Kontrast der linearen Pinselstriche in Gelb und der Unschärfe der blaugrau marmorierten Bildfläche schafft eine beeindruckende und spannungsvolle Komposition.

Wenn Ihnen Simons Werk gefällt, dann werfen Sie auch einen Blick auf die Arbeiten von Jon Rowland (Hauptbild). Ebenfalls an Rothko erinnernd, verwendet Jon in seinen abstrakten Werken einen expressiven Pinselauftrag, der den Blick des Betrachters unweigerlich einfängt. Die Farbe nimmt ein Eigenleben an: Weich und doch markant sind seine Arbeiten großartige Blickfänge vor einer weißen Wand. Einen ähnlichen Effekt haben die Gemälde Stephen Powell’s, die leuchtende blaue und türkisfarbene Scheiben zeigen. In den Arbeiten ist Farbe das ausschlaggebende Element, durch welches sich die Künstler ausdrücken. So erklärt Stephen: „Ich finde, dass Farbkompositionen und das Setzen von Zeichen es einem auf einer sehr viel eindrücklichere Weise erlauben, ein Sujet zu thematisieren.“

 

Farbschattierungen

Abstrakte Kunst muss nicht immer gewagt und leuchtend sein und viele Künstler*innen wählen eine gedämpfte Farbpalette und zarte Textur, um Gefühle des Betrachtenden zu wecken. Ausgehend von der Landschaft fangen Susan Laughton’s abstrakte Arbeiten wie Shadow Path I auf eine wunderbare Weise ein Gefühl des Übergangs und der Flüchtigkeit des Blicks ein.

 

Auch die Pastellarbeiten von Chad Goei’s Doxa and Amber Bones lieben wir. Auf Holz gemalt, spiegeln Goeis elegante Kompositionen mit Hilfe des sanften Farbauftrags und den kontrastierenden vertikalen Linien die Farbe und Architektur der kalifornischen Landschaft wieder. Hier würde sich eine dunkel gefärbte Wand anbieten, um die Farben strahlen zu lassen, oder eine passende Inneneinrichtung, die Texturen wirken lässt.

 

Grafische Formen

Von den kühnen metallischen Struktur der Sophie Layton’s Sky Scrapers III von Sophie Layton, die sich auf die Prinzipien der Geometrischen Abstraktion bezieht und sich auf den Einsatz von Linie und Farbe stützt, können wir nicht genug bekommen. Bereits in den modularen Formen der russischen Konstruktivisten erkennbar, gelingt es, eine Ordnung im Chaos entstehen zu lassen. Sophies Komposition aus klar konturierten, farbefrohen Dreiecken und dem dahinter liegenden monochromen Druck ist beeindruckend und eine wunderbare Ergänzung für ein Büro oder Wohnzimmer, dem ein bisschen Ordnung und der Wow-Effekt fehlt.

Sophie Layton, Skyscrapers III

Gareth Griffiths Edelstahlskulpturen (Hauptbild) erheben Geometrie auf eine weitere Ebene. Sie sind von architektonischen Besonderheiten wie hochgezogenen Dächern und geschwungenen Formen ebenso beeinflusst wie von den verwendeten Materialien wie Glass und Stahl. Gareths kräftiger Einsatz von leuchtendem Rot schafft ein explosives, spannendes Kunstwerk und ist ein großartiges Beispiel dafür, wie sich das Abstrakte in Skulptur übersetzen lässt.

 

Ungewöhnliche Textur

Ebenso ist Textur ein wichtiger Bestandteil abstrakter Kunstwerke und bietet Künstler*innen eine völlig andere Möglichkeit ihre Arbeit mit Bedeutung aufzuladen. Durch Mischtechniken und pastosen Farbauftrag erhalten zweidimensionale Arbeiten eine dreidimensionale Komponente und schaffen wunderschöne Effekte. Schauen Sie sich nur Jack Tanners kraftvolle Metallarbeiten an. Mit Hilfe von Pozischrauben, Öl und Sprühfarbe erhalten sie die Illusion von Bewegung und pulsieren vor Leben und Spannung.

Im Gegensatz dazu ist Esther Miles schöne Advection ein Hoch auf alles in Miniaturform. Im Wesentlichen eine Leinwand einzelner kleiner Miniaturbilder aus Gouache und Aerosol auf Papier, wirkt das Werk sowohl textil als auch kinetisch und erhält ein Eigenleben, während man es umschreitet. Wie viele abstrakte Arbeiten verändert sich die Wahrnehmung mit jedem neuen Betrachten – dies ist nur einer der Gründe, die das Sammeln von abstrakte Kunst so spannend machen!

Es ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs und diese wunderbaren Beispiele sind nur ein Vorgeschmack auf das, was unser Online Marktplatz zu bieten hat – also lassen Sie sich vom Reiz des Abstrakten anstecken!

 

 
 

 

Aus dem Englischen übersetzt von Ifee Tack.

Main image:
Gareth Griffiths, Pipelinito, 2017, stainless steel, H 23 cm x W 44 cm x D 36 cm, £1,500, Degree Art

Featured art from first to last:
Simon Ledson, Hiriketiya-L, 2018, oil on canvas, 122 x 76cm, London Contemporary Art
Jon Rowland, Coast - Summer Weather, 2017, Acrylic on paper, 30 x 40cm, £3,400 Wychwood Art
Susan Laughton, Shadowpath I, 2018, Acrylic on board, 40 x 40cm, £495 Art Agency 
Chad Goei, Doxa and Amber Bones, 2017, acrylic on wood, 76.2 x 91.4cm, £920, Kahn Gallery
Sophie Layton, Skyscrapers III, 2015, 76 x 57cm, £500, Liberty Gallery
Gareth Griffiths, Noordhoek, 2017, stainless steel on metal, 57 x 37 x 18cm, £1,300, Degree Art
Jack Tanner, Rotate, 2017, metal, 64 x 64 x 7cm, £2,750 Fflow Gallery
Esther Miles, Advection, 2018, Gouache on paper, 23 x 33.5cm, £245, Linda Blackstone Gallery

Your Shopping Bag

(0) items in your bag

You have no items in your shopping cart.

1 item added to bag